Aus Zyklus Terra

 

Künstlertexte

Konzeptionelle Beschreibung der s/w Rollbilder, s/w Zeichnungen, kleine Ölbilder in Farbe

Thema:

„Im Niemandsland der Landschaften“

Nach vielen Jahren wieder Landschaften.

Was bleibt im Gedächtnis beim Vorbeigehen, - fahren oder zufälligem Anhalten ?
Das neu Gespeicherte vermischt sich mit all den visuellen Vergangenheitserlebnispunkten eines langen Künstlerlebens.

Die Landschaften sind erfunden, collagierend kombiniert mit äußeren, bekannten Formen und inneren Zeichen.

Sie sind Fiktionen, mal näher an der „Realität“ – mal weiter entfernt.

Konzeptionelle Beschreibung

„Arbeiten auf den Säulen“

Geschichten, die anfangen und überraschend enden.
Für mich ein „archaisches“ Erlebnis auf einer Form – vor Jahrtauenden erfunden – zu zeichnen.
Verkleinert als Träger meiner Geschichten von Mensch und Raum.

Konzeptionelle Beschreibung Farbzeichnungen „Im Fallwind …“

Ausgegangen bin ich von der Fotografie, die mit einer Langzeitbelichtung ein Stück Milchstraße aufnimmt. Bekanntlich ist das Ergebnis, die zu Strichen gewordenen Fix-sternpunkte, hervorgerufen durch die Erddrehung.
Den zeichnerischen Umsetzungen gab ich den poetischen Titel:

„Im Fallwind der Sterne“

Aus Zyklus TERRA“ ist mein zentrales Thema. Alles, was mich umgibt, Welthaltiges, das bewegt, belastet/erfreut und zugleich inspiriert, drängt mich zur Gestaltung und Transformation. Landschafts- und Raumprojektionen sowie subjektive Technikzeichen verbinde ich mit eingefügter, in allem verwobener zeitlos nackter Menschengestalt. Archaisches, Psyche und Philosophie begegnen metaphysisch poetischer Fantasie.

Christoph Wanner-Krause